2016 - 2020

Im Februar 2016 kürt Schleswig-Holsteins Umweltminister Robert Habeck den Gewinner des Architektenwettbewerbes für das Realisierungskonzept zur Erweiterung und Sanierung der Seehundstation Friedrichskoog. Im Juni bringt Seehunddame Deern ihren Sohn Snorre zur Welt.

Der Stationsgründer „Polli“ Rohwedder verstirbt am 22.Mai 2017 im Alter von 92. Als Fischer, Seehundjäger und später Inselversorger des Vogelwarts der Insel Trischen war er dem Wattenmeer und den Seehunden stets eng verbunden.

Im Jahr 2019 wird aus der Seehundstation Friedrichskoog e.V. durch einen Rechtsformwechsel eine gemeinnützige GmbH. Die Beckenanlage der Dauerhaltungstiere wird erweitert. Zu den bereits vorhandenen zwei großen Becken und einem kleineren separaten Becken kommt ein weiteres neues Becken zur Separation von Einzeltieren. Die Seehundstation Friedrichskoog wird neues Mitglied bei der Nationalpark-Partnerschaft. Mit der Grundsteinlegung und dem Besuch des Umweltministers Jan Philipp Albrecht beginnt Ende November 2019 der umfangreiche Aus- und Umbau des Besucherbereichs der Seehundstation (u.a. Verlegung und Neubau des Eingangsbereichs, Neubau eines Ausstellungsgebäudes).  

Anfang Januar 2020 wird die Seehundstation für Besucher wegen des Umbaus für einige Monate geschlossen. Die Tierversorgung der Dauerhaltungstiere und im Aufzuchts- und Rehabilitationsbereich läuft regulär weiter.

Die Bagger rollen! Hier geht’s zur detaillierten Chronik  der Bauarbeiten für das Großprojekt Umbau und Sanierung der Seehundstation Friedrichskoog.

Der neue Eingangsbereich als erster Bauabschnitt wird am 05. August 2020 durch den schleswig-holsteinischen Umweltminister Jan Philipp Albrecht, dem Friedrichskooger Bürgermeister Bernd Thaden und die Stationsleiterin Tanja Rosenberger feierlich eröffnet. Der Besucherbereich kann bereits in Teilen wieder von den Gästen genutzt werden.

Die Corona-Pandemie stellt auch die Seehundstation vor besondere Herausforderungen. Auf Grundlage der allgemein verfügten Maßnahmen in Deutschland, wird der Besucherbereich teilweise über Monate geschlossen. Während der Sommermonate 2020 können Besucher die Station unter Auflagen besuchen.

Mit 35 Jahren verstirbt Seehunddame Deern. Sie kam im Gründungsjahr 1985 in die Seehundstation und verbrachte hier ihr gesamtes Seehundleben.

Im Jahr 2020 wird die Seehundstation Friedrichskoog eine zertifizierte Bildungseinrichtung für Nachhaltigkeit (NUN).