Ausstellung "Robben der Welt"

Die vielfältigen Angebote in der Erlebnisausstellung „Robben der Welt“ laden auf spielerische Art ein, mehr über die Biologie, Gefährdung und Schutzmaßnahmen der heimischen Meeressäugetiere und ihrer Verwandten herauszufinden.

Lebensgroße Skulpturen von Walross, Ringelrobbe & Co., sowie aufwändig gestaltete Lebensräume vermitteln viel Wissenswertes über das Leben der Robben. Wieso ist die Mittelmeermönchsrobbe stark gefährdet? Hat der Seeleopoard wirklich Flecken? Welche Robbe frisst Pinguine und warum hat das Walross Stoßzähne?

Egal ob große oder kleine Besucher: Für jeden gibt es eine Menge zu entdecken.

Für die Ausstellung in Verbindung mit der Unterwasser-Erlebniswelt und der Gestaltung der zur Ausstellung führenden Rampen wurden insgesamt rund 1 Million Euro benötigt. Die Erlebnisausstellung wurde mit einem Betrag von 550.008 Euro aus dem Zukunftsprogramm Wirtschaft mit Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) und Landesmitteln gefördert, sowie von der Umweltlotterie BINGO! mit 200.000 Euro. Die restlichen Kosten mussten vom Trägerverein der Seehundstation aufgebracht werden.