Seehundstation Friedrichskoog e. V.

Ausgewidlert

Heuleraufzucht

Was ist ein Heuler?

 

Heulerfund- Wie verhalte ich mich richtig?

Nur dauerhaft von der Mutter getrennte junge Seehunde in den ersten Lebenswochen werden als Heuler bezeichnet. Das Heulen ist ein normaler Kontaktlaut des Jungtieres, mit dem es seine Mutter ruft, kein Klagen.

 

 

  • Heuler nicht anfassen,
  • Hunde fernhalten,
  • weiten Abstand einhalten,
  • Seehundjäger, Seehundstation oder Polizei benachrichtigen.

 

   

Heuleraufzucht und -rehabilitation

 

       

Nachdem der Seehundjäger die Tiere der Station übergeben hat, werden die Heuler zunächst tierärztlich untersucht und mit einer Flossenmarke versehen.

 

 

Um sicher zu stellen, dass die Tiere keine ansteckenden Krankheiten haben, verbringen sie einige Tage in Quarantäne.

 

 

Erst danach werden Kleingruppen gebildet, um soziale Kontakte zu ermöglichen.

 

 

Unter strenger Beachtung von Hygiene-maßnahmen werden die jungen Seehunde möglichst naturnah aufgezogen. Hierzu gehören:

 

  • regelmäßige tierärztliche Kontrollen
  • Haltung in Meerwasser
  • Haltung in kleinen Gruppen
  • kein unnötiger Kontakt zu Menschen

 

In ihren ersten Lebenswochen werden die Heuler mit einem speziellen Fischbrei ernährt.

 

Später werden zuerst kleine Fischstückchen gefüttert. Anschließend lernen sie langsam selbständig Fisch zu fressen.

 

 

Wenn sie selbstständig fressen, werden sie in ein großes, von Dünen umgebenes Auswilderungsbecken umgesetzt. Hier können sie sich im wendigen Schwimmen und im Fischfang üben und müssen noch einiges an Gewicht zulegen.

 

 

Nach Erreichen des Mindestgewichts von 25 kg, einem tierärztlichen Gesundheitszeugnis und der Genehmigung der Nationalpark-verwaltung werden die Tiere wieder in die Freiheit entlassen.

 

 

Spende an die Seehundstation

Spenden Sie per PayPal.

 EUR

03.10. Bastel mit! Herbstbasteln
Beginn: 11:30 Uhr

 

Weiter ...

07.10. Aktionstag: Flosse und Feder unterwegs - Westküsten-Vogelkiek

11:00 Uhr: Vortrag „Seevögel und Meeresmüll“ von Dr. Nils Guse, Forschungs- und Technologiezentrum Westküste (Büsum)

12:00 Uhr: „Spaziergang zu den Küstenvögel“.

Mit dem Nationalpark-Ranger geht es hinaus Richtung Watt, um die Vögel in ihrem Lebensraum aufzuspüren.

Treffpunkt: Vor der Seehundstation.

Begleitprogramm für die Kleinen

11:00-16:30 Uhr: Basteln zum Thema „Flosse & Feder“

 

Weiter ...
12.10. Kurzführung "Seehund & Kegelrobbe"
Beginn: 13:00 Uhr
Erleben Sie die faszinierende Welt der Robben und erhalten Sie einen Einblick in die Arbeit der Seehundstation!
 

 

Weiter ...

01.08.2017

32 Jahre Seehundstation Friedrichskoog

 

Ein Grund zum Feiern! Am Samstag, den 05. August wird... Weiter ...

26.09.2017

Junge Robben in der Seehundstation:

57


Der gesamte Aufzuchtbereich ist für Besucher nicht zugänglich. Videokameras ermöglichen Ihnen aber eine störungsfreie Beobachtung der... Weiter ...

Wetter